München 72

Musikbaustelle "Kollabs"

Direkt über der Ausstellung "München 72. Mode, Menschen und Musik", entsteht ein Laborraum, der die Darbietung historischen Bild- und Tonmaterials mit experimentellen Arbeits- und Präsentationsmöglichkeiten verbindet. Ausgehend von dokumentarischem Material zu den Olympischen Spielen 1972 wird an Arbeitsstationen mit Bild-, Film-, Klang- und Bewegungsvorstellungen gearbeitet und so die Erinnerung an München 72 mit aktuellen Fragen und Ideen verknüpft.

Die Originalinstrumente in der Ausstellung sowie hör- und sichtbare Spuren der Erinnerung an Mauricio Kagels "Exotica" von 1972 sollen in Spannung treten zu unserer gegenwärtigen Wahrnehmung und Produktion Neuer Musik.

Die gesamte Rauminstallation ist – frei nach dem Vorbild der olympischen Spielstraße von Werner Ruhnau – als offenes Kollaboratorium gedacht. Inhalt und Erscheinungsbild verändern und bereichern sich in Zusammenarbeit mit den Künstler*innen, Kurator*innen und Besucher*innen gleich einer Baustelle permanent.

Ziel dieses kollaborativen Konzeptes ist ein lebendiges, demokratisches Miteinander aller Beteiligten, ein offener Diskurs, der das Verständnis und das Interesse an Strömungen Neuer Musik fördern und gleichzeitig auf die Probe stellen kann. Dabei entsteht unter Umständen eine ganz neue Bild- und Klangkomposition, die die Ereignisse von 1972 wachruft, verarbeitet und als begehbare Rauminstallation in unsere Gegenwart holt.